Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Hier können Seychellen-Reiseberichte hinterlegt werden
Klara
Beiträge: 938
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von Klara »

foto-k10 hat geschrieben: 02 Feb 2023 20:44 16.03.2022


Bild
#345 - Business as usual: Ausladevorgang von Baumaterial, diesmal Plastersteine und Split
Ach, da sieht man doch, es geht voran :lol: . Wenn ich mich da noch dran erinnere, wie die Leute mit der Hand irgendwelche Säcke vom Boot ausgeladen hatten. Danke fürs Zeigen.
LG
Klara
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3924
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von foto-k10 »

knuffi hat geschrieben: 03 Feb 2023 06:15 ...aber wenn ich die Bilder mit den vielen Baggern sehe, aber fast noch schlimmer finde ich diese "Palmenhütten" an der Grand Anse...weiß nicht, ob sich das lohnt oder wir dann wieder wie 2015 eigentlich enttäuscht sind.
Am Hafen ist immer etwas los. Wenn keine Baustoffe entladen werden, dann Getränkepaletten für die durstigen Touristen. Ansonsten sieht man nicht ständig Bagger oder Radlader auf der Insel.

Die Palmhütten hätte man m.E. an der Grenze zur natürlichen Vegetation aufstellen können. Dann würden sie nicht den Ausblick auf das Meer stören. Scheint für manche Touristen aber zu weit zum Laufen zu sein. Oder sie sollen nicht barfuß über den trockenen heißen Sand laufen.

Leer ist es an der Südküste nicht. Und zum Baden seit ihr mit der Anse Lazio besser bedient.
Bei meiner 2020er Tour hatte mich der Mitarbeiter vom Reiseverantalter allen Ernstes gefragt, warum ich nur 7 Nächte nach La Digue wolle, das sei doch die schönste Insel ... :roll:
Benutzeravatar
knuffi
Beiträge: 491
Registriert: 09 Jan 2008 10:22
Wohnort: Mittelfranken

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von knuffi »

foto-k10 hat geschrieben: 04 Feb 2023 13:29
Leer ist es an der Südküste nicht. Und zum Baden seit ihr mit der Anse Lazio besser bedient.
Bei meiner 2020er Tour hatte mich der Mitarbeiter vom Reiseverantalter allen Ernstes gefragt, warum ich nur 7 Nächte nach La Digue wolle, das sei doch die schönste Insel ... :roll:
Wie gesagt, interessieren würde es mich schon irgendwie, aber ich will danach auch nicht sagen "ach mensch, da wären wir lieber mal an die Lazio gefahren, hat uns wieder nicht gefallen"...

Ich würde auf La Digue defintiv keine 7 Nächte bleiben wollen, aber an der Insel scheiden sich ja die Geister, für die einen DAS Paradies, für die anderen zu überlaufen (jammern auf hohem Niveau!)

Wir haben schon einen Ausflug mit Dave Güntensperger nach Grand Soeur, Coco und Felicite zum Schnorcheln gebucht. Das denke ich reicht dann auch für Praslin
Seychellen 2008( Mahe, Praslin, La Digue), 2010(Praslin, La Digue), 2011(Praslin), 2015(Praslin, La Digue), 2017(Praslin), 2021(Praslin,Mahe), 2023 Praslin & Mahe, 2024 Mahe
Weitere besuchte Inseln: Curieuse,Cousin,Aride,Sisters,Coco,St. Pierre.
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3924
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von foto-k10 »

knuffi hat geschrieben: 04 Feb 2023 17:54 Wie gesagt, interessieren würde es mich schon irgendwie, aber ich will danach auch nicht sagen "ach mensch, da wären wir lieber mal an die Lazio gefahren, hat uns wieder nicht gefallen"...
Tja, ich kann Dir nicht wirklich zu- oder abraten.
knuffi hat geschrieben: 04 Feb 2023 17:54 Ich würde auf La Digue defintiv keine 7 Nächte bleiben wollen, aber an der Insel scheiden sich ja die Geister, ...
Ich eigentlich auch nicht.
Die meisten Strände sind nicht zum Baden geeignet, Die Source d'Argent kenne ich und die Union d'Estate hat sich auch nicht verändert (außer dass kein Ochse mehr in der Mühle steht). Aber es immer wieder neuen Irrsinn :lol:
Mir ging es im wesentlichen darum, einige Vögel zu fotografieren.

Ach ja: die Glorious Bakery hat leckeren Kuchen und Eis :mrgreen:
knuffi hat geschrieben: 04 Feb 2023 17:54 Wir haben schon einen Ausflug mit Dave Güntensperger nach Grand Soeur, Coco und Felicite zum Schnorcheln gebucht. Das denke ich reicht dann auch für Praslin
Den Ausflug hatte ich mit Shamyl von La Digue aus gemacht.
Und Daivd heißt immer noch David und nicht Dave!
Benutzeravatar
knuffi
Beiträge: 491
Registriert: 09 Jan 2008 10:22
Wohnort: Mittelfranken

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von knuffi »

Er wert gesagt, dass wir dave anstatt David sagen dürfen :P
Seychellen 2008( Mahe, Praslin, La Digue), 2010(Praslin, La Digue), 2011(Praslin), 2015(Praslin, La Digue), 2017(Praslin), 2021(Praslin,Mahe), 2023 Praslin & Mahe, 2024 Mahe
Weitere besuchte Inseln: Curieuse,Cousin,Aride,Sisters,Coco,St. Pierre.
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3924
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von foto-k10 »

17.03.2022

Heute per Fahrrad zur Grande Anse. Das Restaurant ist durch Büsche vom Strand aus kaum zu sehen. Wo die Fahrräder geparkt werden, bildet sich ein Haufen aus Plastikflaschen. Die Müllabfuhr kommt anscheinend nicht hierher.

Bild
#364 - Teichralle (Gallinula chloropus) in einem der Tümpel kurz vor Erreichen der Grand Anse

Der Anse Caiman Trail entspricht dem Weg zur Petit Anse und zur Anse Cocos, also durch's Hinterland sowie die Treppenstufen über die Felsen. Auf diesem Wanderweg - zumindest bis zur Petite Anse und Anse Cocos - sind viele Leute unterwegs! Erst auf dem letzten Stück zur Anse Caiman wird es ruhiger.


Bild
#365

Bild
#366

Bild
#367

Bild
#368

Bild
#369

Bild
#370 - (kann mich nicht entscheiden, welcher Bildzuschnitt mir besser gefällt)

Bild
#371 - hmmm ...

Palmblatthütten:
Lt. eines Budenbetriebers bleiben die ca. 1 - 2 Monate stehen, bis Wind und Wetter sie zerfetzt haben. Verwendet werden die 3jährigen Blätter, bevorzugt von den Palmen, an denen Kokosnüsse geerntet werden. Die Jungs gehen zur Nussernte weit in den Dschungel hinein, vom Weg aus sieht man sie nicht bei der Arbeit und auch nicht die genutzten Palmen.
Da diese "Mupfel" belegt waren, habe nicht aus der Nähe nachgesehen, wieviele Palmwedel verwendet werden. Den Bildern nach zu urteilen 2 bis 4 Stück, für die 6 Hütten an der Grand Anse also 12 bis 24 Palmwedel und im Jahr 72 bis 288. Lt. Wikipedia entwickelt eine Palme 12 bis 19 Blätter pro Jahr, andere Quellen nennen 8 bis 14 Wedel. Maximal werden die Wedel von 36 Palmen benötigt und für die braucht es eine Fläche von ca. 0,25 ha. Scheint also möglich zu sein, ohne den Palmenbestand zu schädigen.

Bleibt für mich als Hobbyfotografen lediglich festzuhalten, dass die Platzierung an der Hochwassermarke den Strand optisch nicht gerade aufwertet. Es werden inzwischen auch Sonnenschirme angeboten.

Bild
#372 - Petite Anse

Bild
#373 - Petite Anse

An der Petit Anse gibt es eine Hütte für Getränke (und Gegrilltes), an der Anse Cocos sogar zwei.
Im Hinterland der Petite Anse sehe ich 2mal sehe ich ein Flycatcher-Weibchen, der Eintrag "Flycatcher territory" auf der Wanderkarte ist also korrekt. Erst beim zweiten Mal kann ich Fotos machen. Werden aber nichts.

Bild
#374 - Paradiesfliegenfänger ♀ (Terpsiphone corvina)

Bild
#375 - Paradiesfliegenfänger ♀ (Terpsiphone corvina)

Bild
#376 - Anse Cocos

Bild
#377 - Anse Cocos

Bild
#378 - ab hier fängt der neue offizielle Teil an, obwohl mir diese "Mauer" bekannt vorkommt

Bild
#379

Bild
#380 - verfallenes Haus kurz vor der Anse Caiman

Bild
#381 - Pool an der Seite der Anse Caiman

Bild
#382 - Pool an der Seite der Anse Caiman

Auch an der Anse Caiman eine Hütte, scheint aber verlassen zu sein. Ausruhen in einem alten Liegestuhl, Baden und dann wieder zurück.
Ausser mir sind noch ein Deutscher dort, der hier schnorchelt. Und vier Franzosen kommen kurz nach mir an. Von anderen Gästen im La Passe Gästehaus erfahre ich, dass einige Tage später mind. 20 Leute dort waren, vermutlich per Boot?

Bild
#383 - kein Strand ohne Bar

Bild
#384 - sind das die Barkeeper?

Bild
#385 - Anse Caiman

Bild
#386 - Ende des Wanderweges
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3924
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von foto-k10 »

knuffi hat geschrieben: 04 Feb 2023 17:54
knuffi hat geschrieben: 03 Feb 2023 06:15 ...aber wenn ich die Bilder mit den vielen Baggern sehe, aber fast noch schlimmer finde ich diese "Palmenhütten" an der Grand Anse...weiß nicht, ob sich das lohnt oder wir dann wieder wie 2015 eigentlich enttäuscht sind.
foto-k10 hat geschrieben: 04 Feb 2023 13:29 Leer ist es an der Südküste nicht. Und zum Baden seit ihr mit der Anse Lazio besser bedient.
Bei meiner 2020er Tour hatte mich der Mitarbeiter vom Reiseverantalter allen Ernstes gefragt, warum ich nur 7 Nächte nach La Digue wolle, das sei doch die schönste Insel ... :roll:
Wie gesagt, interessieren würde es mich schon irgendwie, aber ich will danach auch nicht sagen "ach mensch, da wären wir lieber mal an die Lazio gefahren, hat uns wieder nicht gefallen"...
2015 hatten die Seychellen lt. Statistik 276.200 Besucher. Davon im März 25.100 und im April 24.900 (Ostersonntag war am 5.4 .)
Für 2022 geht die offizielle Statistik nur bis Juni! Einer der Zeitungen jubelt, dass es bis zum Jahresende wohl 325.000 sind. Im März 2022 waren es 28.600 und im April 2022 32.300.

Oder in einem Satz: im März/April 2023 wird es auf La Digue voller sein als bei eurem letzten Besuch 2015.
Warum sollte es euch besser gefallen als vor 8 Jahren?
Benutzeravatar
rookie
Beiträge: 324
Registriert: 26 Dez 2007 17:46
Kontaktdaten:

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von rookie »

Hallo Jürgen,

danke für den ausführlichen Bericht. Keine Ahnung, ob ein derzeitiger Besuch mit meinen Erinnerungen von 2008 und 2010 eine gute Idee wäre...

Werde für die Fortsetzung nochmals reinschauen, danke und viele Grüße!
But anyway, I made a big mistake to join the conversation.
I will never do it again.
It really has no sense.
[i]A wise forum member[/i]

http://www.bgp-welt.de
Benutzeravatar
Pico
Beiträge: 643
Registriert: 14 Nov 2003 14:03

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von Pico »

Danke für die schönen Bilder!!

Übel diese Palmenbutzen und - wenn auch kleinen - Bars. Das Robinson-Feeling ist völlig dahin. 20 Leute an der Anse Caiman?!?
Ich weiß schon warum ich La Digue seit meinem letzten Besuch 2016 von der Liste gestrichen habe... :cry:
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3924
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von foto-k10 »

rookie hat geschrieben: 08 Feb 2023 15:52 Keine Ahnung, ob ein derzeitiger Besuch mit meinen Erinnerungen von 2008 und 2010 eine gute Idee wäre...
Ach ja, 2008: da fuhr Danny noch mit seinem Ochsenkarren normale Hotelgäste zwischen Hafen und Unterkunft. Heutzutage überprüft Torsten, ob der weiße Elektrobuggy sauber ist, bevor es zum Strand für die Hochzeitsbilder geht ...
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3924
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von foto-k10 »

Pico hat geschrieben: 10 Feb 2023 19:54 Übel diese Palmenbutzen und - wenn auch kleinen - Bars. Das Robinson-Feeling ist völlig dahin. 20 Leute an der Anse Caiman?!?
Ich weiß schon warum ich La Digue seit meinem letzten Besuch 2016 von der Liste gestrichen habe... :cry:
Die Menschenmassen sind schon enorm, die auf dem Pfad zwischen Grand Anse und Anse Cocos unterwegs sind! Vielleicht wäre morgens um 7 Uhr noch Ruhe, aber ab 9 Uhr ist da bis zum Nachmittag Betrieb.
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3924
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von foto-k10 »

18.03.2022

Bild
#390 - Taggecko, vermutlich Phelsuma sundbergi ladiguensis

Bild
#391 - Taggecko, vermutlich Phelsuma sundbergi ladiguensis

Bild
#392 - Taggecko, vermutlich Phelsuma sundbergi ladiguensis

Die spinnen wohl, die La Diguesen! Bier wird nicht vor 11:30 Uhr verkauft. Angeblich haben etliche Leute morgens Bier getrunken und sind dann nicht an der Arbeit erschienen. Und wenn die jetzt mittags Bier trinken und die Arbeit verlassen?

Der nächste Schwachsinn: leere Bierflaschen werden erst ab 9 Uhr zurückgenommen ... L E E R ... ist es euch zu heiß in der Birne???
Für die restliche Zeit auf La Digue verzichte ich auf Bier und trinke stattdessen Limonade. Das Seypearl schmeckt zwar anders als Fanta, Zucker ist da allerdings auch mehr als genug enthalten.


Ab zum Union Estate, 115 Rs kostet es. Kein Ochse mehr vor die Kokosmühle gespannt. Am Plantation House ein kleiner Springbrunnen und 'ne Nippesfigur, nicht gerade passend. Ansonsten keine Änderung.

Bild
#393 - der alte Friedhof

Bild
#394 - auch hier kein Ochse

Bild
#395

Bild
#396

Bild
#397 - im schönsten Sonnenlicht, aber von der Rückseite: Giant Union Rock

Bild
#398 - Ja wo wachsen sie denn?

Bild
#399 - Ach sind die Schoten schön grün

Bild
#400 - La Mare Soupape

Bild
#401 - da hinten liegt Praslin

Bild
#402

Bild
#403 - durch diese hohle Gasse ...

Bild
#404 - ... willkommen im Hüttendorf

Bild
#405

Bild
#406

Bild
#407 - nix bezahlt!

Ich habe etliche Palmen gesehen, die mit solchen Trittbretter verziert sind:

Bild
#408 - Coconut harvesting for Dummies?

Bild
#409

Bild
#410

Bild
#411

Bild
#412

Bild
#413


Mittags Glasbodentour, also Kajaks aus durchsichtigem Kunststoff. Auch Wasserschuhe muss man ausziehen, die Leute von Crystal Kayak habe anscheinend Angst, dass das durchsichtige Plastik zerkratzt wird. Es geht zunächst hinaus, um die Felsen der Source d'Argent zu fotografieren. Dann zeigt man uns einige intakte Korallen und einen Blaupunktrochen.

Als es dann Richtung Süden geht, nehme ich den VIP-Service in Anspruch, d.h. vom Motorboot ziehen lassen. Auch wenn diese Kajaks Sitzschalen haben, ist die eintönige Position irgendwann zuviel für meinen Rücken. Der Guide will die Teilnehmer damit begeistern, dass er für diverse Felsen Namen parat hat.

Bild
#414 - ab in die Boote!

Bild
#415

Bild
#416

Bild
#417

Bild
#418 - Granitschildkröte, die grimmig nach hinten schaut?

Bild
#419

Bild
#420

Wir gehen an der Anse La Source a Jean an Land, hier wurde einer der vielen Robinson Crusoe-Filme gedreht. Aus dem Durchgang unter einem Felsen wurde dabei eine Höhle. Selbst der Guide kann nicht sagen, wer die Hauptrolle gespielt hatte. 1988 ... lt. Wikipedia war es Aidan Quinn. Und lt. IMDb wurde auch auf Praslin und Fregate gefilmt.

15 min Zeit zum Baden, dann Fußmarsch weiter nach Süden. An der Anse Pierrot kann man schon die Felsen der Anse Marron sehen. Zeit für Selfies und erneut Baden in einem Felsenpool.

Danach "Survival-Training". Der Guide fuchtelt die ganze Zeit mit einem Holzspeer in der Hand herum. Dass ein Teilnehmer auf die Frage nach dem Lieblingsessen mit Rindfleisch antwortet, bringt ihn nur kurz aus der Fassung. Wir sollten auch nicht ernsthaft mit einem Speer Fische fangen. Aber an Kokosnüssen dürfen wir uns versuchen.

Bild
#423

--

Bild
#424

Bild
#425

Danach wieder in die Kajaks, bei dem Wellengang nicht so einfach. Ständig werden sie nach links oder rechts gezerrt, die Verbindungsschüre spannen sich. Und es gibt VIP-Service für alle auf dem Rückweg.
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3924
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von foto-k10 »

19.03.2022

Veuve Reserve. Es ist nur eine Mitarbeiterin im Büro. Wo Nester seien, sollen angeblich nur die Guides wissen. Das wären weitere 200 Rs zu den 150 Rs Eintritt ... oder 200 Rs statt 150 Rs? Bin mir nicht sicher. "Rs150 for non-citizens. Rs200 for guided tours" heißt es auf der Homepage des SPGA. Der einzige Ratschlag der Mitarbeiterin lautet "sometimes you have to wait and they come to you".

Da am Wochenende kein Guide verfügbar ist, mache ich mich allein auf den Weg. Ich bin alle Pfade etliche Male abgelaufen, als ich den ersten Paradiesfliegenschnäpper sichte. Er sucht in einem Baum nach Insekten. ISO6400 und trotzdem nur 1/160s. Erst als er auf die andere Seite des Weges ins Helle hüpft, sinkt die Belichtungszeit auf 1/400s.

Bild
#430 Seychellen-Paradiesschnäpper (Terpsiphone corvina) ♂

Bild
#431 Seychellen-Paradiesschnäpper (Terpsiphone corvina) ♂

Bild
#432 Seychellen-Paradiesschnäpper (Terpsiphone corvina) ♂

Die Freude währt nur kurz, der Park ist eine Durchflugsschneise für jede Menge Radfahrer, die sich dabei auch gern unterhalten, Musik hören, telefonieren oder wie einige Jugendliche laut herumgröhlen. Einen Inder sehe ich heute 4mal durch den Park fahren. :evil:

Angeblich soll der Park eingezäunt werden. Ob dann die Radfahrer draussen bleiben müssen? Oder geht es eher darum, dass kein Tourist im Park herum spaziert, ohne zu bezahlen?

Zwei Männchen und ein Weibchen fliegen wild herum, die Männchen singen. Ein Balzritual? Oder ein Revierkampf? Keine Chance auf Fotos.

Ein Einheimischer lässt sein Dreirad stehen und fragt mich, ob ich auf der Suche nach Flycatcher sei. Tatsächlich ist da ein Paar. Das Weibchen hat kurz ca. 10 m vor mir auf einem Ast gesessen. Eigentlich perfekt, aber der Autofokus packt es nicht schnell genug. Immerhin kann ich das Männchen fotografieren. Leider kommt das Weibchen nicht zurück.

Ich gehe wieder zur Station. Brutzeit soll schon seit November sein. Die Mitarbeiterin schliesst ihre Kasse weg und zeigt mir zwei Nester, die sind allerding durch den Starkregen vom vergangenem Wochenende zerstört. Habe vergessen zu fragen, ob die Vögel dann ein neues Nest bauen oder der nächste Brutversuch erst ein Jahr später erfolgt.

Wasserbehälter stehen auf Holztischen. Tränken für die Vögel? Ein Männchen des Seychellen-Paradiesschnäppers landet und nimmt ein ausgiebiges Bad.

Bild
#433 Seychellen-Paradiesschnäpper (Terpsiphone corvina) ♂

Bild
#434 Seychellen-Paradiesschnäpper (Terpsiphone corvina) ♂

Wer die beiden letzten Bilder in voller Größe sehen möchte:
http://www.myk7.de/Galerie/Laender/Seyc ... r4722g.jpg
http://www.myk7.de/Galerie/Laender/Seyc ... r4726g.jpg

Zurück zur Unterkunft. Wie meint Mervin so treffend: nirgends bekommt man so wenig für sein Geld.
Benutzeravatar
Pico
Beiträge: 643
Registriert: 14 Nov 2003 14:03

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von Pico »

Wunderbare Fotos; besonders Gecko und Flycatcher!
Danke für den farbenfrohen Bericht!!
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3924
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von foto-k10 »

Pico hat geschrieben: 18 Feb 2023 18:16 Wunderbare Fotos; besonders Gecko und Flycatcher!
Danke für den farbenfrohen Bericht!!
Ich hätte da noch einen "ramponierten" Gecko von der Belle Vue-Baustelle:

Bild

Bild

Einige Schuppen hat sie/er bereits verloren und das typische V zwischen den Augen ist nicht zu erkennen. Die "Beulen" oberhalb der Vorderbeine sind auffällig. Habe keine Seite mit ausführlicher Anatonomiebeschreibung gefunden, die darauf eingeht.
Antworten