Der menschengemachte Klimawandel

Alles abseits der Seychellen...
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3962
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Der menschengemachte Klimawandel

Beitrag von foto-k10 »

Ich weiß nicht einmal, wie genau dieser Überlastungstag berechnet wird. Lt. Nachrichten soll der CO2-Ausstoß eine wesentliche Rolle spielen, aber ansosnsten findet man nur viel Bla-Bla.
Anubis hat geschrieben: 07 Mai 2023 10:14
foto-k10 hat geschrieben: 04 Mai 2023 19:30 Hoppla, heute ist ja schon wieder Erdüberlastungstag. :(
Es ist interessant zu beobachten, dass die Bevölkerungszahl unter Einheimischen in vielen Industrieländern aufgrund einer niedrigen Geburtenrate dort stagniert oder sogar sinkt, was der Umwelt zugute kommt. Andererseits steigt die Bevölkerungszahl in den Entwicklungsländern aufgrund der dort hohen Geburtenrate stark an. Was wieder schlecht für die Umwelt ist.
In Deutschland war die Geburtenrate vor dem 18. Jahrhundert auch deutlich höher. Mit besserer medizinischer Versorgung und geringerer Sterblichkeit setzen die Leute weniger Kinder in die Welt. Der Krampf fängt ja schon damit an, einen Kindergartenplatz zu finden.

Unser "wer Führung bestellt"-Olaf war kürzlich in Kenia. Er sucht weiterhin Dumme, die für Deutschland grünen Wasserstoff produzieren. Kenia hat einen deutlich höheren Anteil an erneuerbarer Energie. U.a. auch deshalb, weil sie im Rift Valley Erdwärme nutzen können.


BTW: Lt. Bundesnetzagentur wurden 2021 aus Windanlagen 5,8 TWh nicht eingespeist. Grund sind häufig Überkapazitäten im Verbundnetz. Das waren gemessen am deutschen Jahresverbrauch von 508 TWh nur 1%. Aber 5,8 TWh sind 5,8 Milliarden Kilowattstunden!
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3962
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Der menschengemachte Klimawandel

Beitrag von foto-k10 »

Geoengineering - Schwefeldixoid - Solar Radiation Modification

Im Juni hatten die Amis sich mal wieder Gedanken gemacht: : https://www.whitehouse.gov/wp-content ... ation.pdf

Es geht darum, Messstationen zu errichten, genauere Simulationsmöglichkeiten zu haben und erste Versuche zu machen. Ein Zeitrahmen gibt es anscheinend nicht. Insgesamt nennt der Report 4 Methoden, eine davon lautet SO2 in der Stratosphäre auszustoßen. Man erhofft sich davon, Sonnenlicht zu reflektieren.

Es gibt auch eine deutschsprachige Seite: https://wiki.bildungsserver.de/klimawan ... ment_(SRM) - man müsste anscheinend jedes Jahr 45 Megatonnen SO2 in die Stratosphäre bringen (= 6-7fache des Pinatuboausbruches). Nach 1-2 Jahren ist das SO2 bzw. Reaktionsprodukte abgeregnet. Die "Abkühlung" in den Tropen vermutlich stärker als in Regionen wie Europa.

Grundsätzliches Problem: der CO2-Gehalt wird daurch nicht reduziert. Geschätzte Kosten pro Megatonne SO2: 1-3 Mrd. US$.
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3962
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Der menschengemachte Klimawandel

Beitrag von foto-k10 »

Hinkley Point C (Großbritannien)
Baugenehmigung 2013, Baugebinn 2017

Um das Projekt für das Konsortium rentabel zu machen, sagte
die Regierung Cameron I ihm für 35 Jahre ab Inbetriebnahme
eine garantierte Einspeisevergütung in Höhe von 92,5 Pfund/MWh
plus einem jährlichen Inflationsausgleich auf Preisbasis 2012
zu (2013: 108 Euro/MWh, 2023: 147 Euro/MWh)

geplante Inbetriebnahme 2023, Baukosten 16 Mrd. Pfund (Stand 2013)
geplante Inbetriebnahme 2027, Baukosten 25 - 26 Mrd. Pfund (Stand 2022)
geplante Inbetriebnahme 2028, Baukosten 33 Mrd. Pfund (Stand 2023)
geplante Inbetriebnahme 2029 - 2031, Baukosten 43 - 48 Mrd. Pfund (Stand Jan 2024)

Olkiluoto 3 (Finnland)
geplant 2009 und Baukosten 3 Mrd. €
fertig 2023 11 Mrd. €

Flamanville 3 (Frankreich)
geplant 2012 3,4 Mrd. €
geplant Mitte 2024 19 Mrd. €Beladung mit Brennstäben verzögert sich

Aber egal.
Friedrich Merz setzt seine Sorgenfalten auf und meint, Deustchland könne auf die Option Atomkraft nicht verzichten.
Als Caren Miosga ihn darauf hinweist, dass er nicht morgen neuen AKWs bauen kann, will er evtl. auf Kernfusion wechseln.
I)
Antworten